30. September 2023 – 14 bis 19 Uhr

Wo sonst könnte man so etwas erleben - traditionelle Instrumente aus China, gespielt und vorgestellt von einem international anerkannten Musiker und einer virtuosen jungen Musikerin; leichte Musik aus Argentinien, Brasilen, Chile und Kuba, gespielt auf der Gitarre und der Querflöte oder vierhändig auf dem Flügel; afrikanische Lieder eines kongolesischen Gitarristen, begleitet von einem Saxophonisten/Trompeter aus Togo?

Das Spätsommerwetter lud am 30. September 2023 dazu ein, an einem vierstündigen Wandelkonzert teilzunehmen, in dem die 130 Zuhörer und Zuhörerinnen die Musik aus drei Kontinenten teilweise im ehemaligen Kuhstall des Polenzer Dreiseithofes, teilweise im Freien genießen konnten.

Jianguo Lu spielte die zweisaitige chinesische Geige (Erhu), die Bambusflöte (Hulusi) und die Okarina-ähnliche Gefäßflöte (Xun); seine Landsfrau Jing Su begeisterte das Publikum mit ihrer Fingerfertigkeit auf der Schalenhalslaute (Pipa).
Lateinamerikanische Rhythmen erklangen zunächst bei den Brüdern Leandro und Joaquin Salvatierra (Gitarre und Querflöte bzw. Melódica), dann bei den Pianistinnen Natalia Álvarez und Matilde Méndez Zenteno.
Dolus Mutombo, dessen Gitarrenspiel bereits viele Fans im Muldental hat, brachte diesmal statt eines Bassgitarristen den westafrikanischen Saxophonisten Jonathan Amanga mit.

Ermöglicht wurde das Hoffest – mit freiem Eintritt - durch die großzügige Förderung der Lokalen Partnerschaft für Demokratie (Landkreis Leipzig).